Weihnachten steht vor der Tür….

Liebe Leser und Leserinnen diese Schülerzeitungsblogs,

in diesem Jahr ist für viele von euch sicher viel passiert. Manche haben an unsere Schule gewechselt, andere machen dieses Schuljahr schon Abitur, eine große Spanne. Manche von euch haben vielleicht neue Freunde gefunden, oder manchmal leider auch gute verloren oder erkannt, wer ein guter Freund, eine gute Freundin ist. Einige haben sich in der Schule schon aktiv beteiligt, man bedenke den musikalischen Schwerpunkt der Schule, also Chor, Orchester, Theater-AG, Bläserensemble, BigBand und vieles mehr. Solch rückblickende Gedanken kommen einem oft in der hektischen Weihnachtszeit, die eigentlich doch immer die besinnliche und ruhige Zeit ist. Ist sie das?Gehört auch dazu-Kekse Ich denke, sie soll es sein, ein sehr schöner Spruch wie ich finde drückt das auch aus: Ich besuch‘ mich heute Abend, hoffentlich ist jemand da… Dieser Spruch drückt für mich ganz klar die Stimmung aus, die oftmals vorhanden ist, man nimmt sich etwas in guter Hoffnung vor, ob es klappt weiß man zwar nie, aber die Wahrscheinlichkeit, dass es klappt ist noch geringer als sonst. Und genau das ist eigentlich schade.

Was ich mir in der Weihnachtszeit oft wünsche ist einfach mal RUHE. Ruhe und Besinnlichkeit, wenn man sich mal fünf Minuten am Tag hinsetzen kann und einfach nichts tun muss, mal in sich hineinhorchen kann, das tut gut. Gut geht es manchmal noch mit ruhiger Musik, aber auch hier hat man keine komplette Ruhe.

Wir als Redaktion der Schülerzeitung wünschen euch, dass ihr vielleicht ab und zu an Weihnachten mal zur Ruhe kommt, um euch zu entspannen. Nach den Ferien geht es schnell genug mit dem Stress wieder los, der kommt von alleine, die Ruhe nicht.

In diesem Sinne wünschen wir von der Redaktion ein gesegnetes und frohes Weihnachtsfest, eine Menge Schnee und einen guten Rutsch in das Jahr 2013!Schnee und gutes Wetter

P.S. Nach den Ferien gibt es auch die Auswertung von der Umfrage.

Advertisements

Lärm in der Klasse – Muss das sein?

Lärm in der Schule Von Kathleen Smith

Ist es in eurer Klasse manchmal auch so laut? So sehr, dass man sich nicht mehr konzentrieren kann? Dieser Lärm kann Folgen haben. Man bekommt nichts mehr mit, nach einer Weile klagt jeder über Kopfschmerzen und einige Schüler werden sogar agressiv!

Und die Lehrer? Die werden unsicher, sind verzweifelt und wütend. Das lassen sie dann oft an den Schülern aus, indem sie rumschreien oder Extraarbeiten verteilen. Manche kommen mit ihrer Stimme gar nicht  durch, und manche machen einfach mit ihrem Unterricht weiter, auch wenn niemand mehr zuhören kann. Oder die Schüler bekommen mehr Hausaufgaben auf . Insgesamt also nicht gerade schön…

Doch wieso sind die Schüler überhaupt laut? Dafür gibt mehrere MöSchlussMitLaerm1F-GERFglichkeiten.Einigen von ihnen ist einfach langweilig oder der Unterricht interessiert sie nicht. Sie finden es lustig, mit Lärm zu stören und einige haben auch einfach kein Respekt vor den Lehrern.

Wie ich erfahren habe, ist es nicht nur an unserer Schule so laut in den Klassen. Auch an anderen Schulen und in anderen Altersstufen ist es laut. Die Lehrer rufen und verteilen ebenfalls Extraaufgaben. Wie bei uns, findet das auch dort niemand schön.

Aber wie kann man den Lärm am besten verhindern? Die einfachste Methode ist, dass sich die Schüler an die eigene Nase packen und von selbst aufhören, zu quatschen. Immerhin haben sie selbst am meisten davon, wenn sie am Unterricht teilnehmen.  Wenn die ganze Klasse dem Lehrer zuhört und ruhig mitarbeitet, kann der Unterricht sogar Spaß machen, und man muss viel weniger fürKlassenarbeiten lernen.

Wenn es endlich leise ist, sind die Lehrer weniger gestresst und geben weniger Hausaufgaben auf, was mehr Freizeit bedeutet. Man versteht den Stoff besser und bekommt auch keine Kopfschmerzen mehr. Das klingt doch verlockend, oder?

Bilderquellen: 1. http://www.plasticsportal.net/wa/abacustica/31-0-Die_Auswirkungen_von_Laerm.html 2. http://www.kultusportal-bw.de/servlet/PB/menu/1165254/index.html