„Ready, Steady, Dodgeball!“

Siegermannschaft

Siegermannschaft

Ein Gastbeitrag von Gracia Giebel
(Referendarin
am Clara für die Fächer Deutsch und Sport)

Nach zahlreichen Übungsstunden im Sportunterricht verschiedener Oberstufenkurse war es endlich so weit: Zehn Mannschaften, darunter ein äußerst motiviertes Lehrerteam, traten am Donnerstag, 1.12.2011, im Dodgeball gegen einander an. Weiterlesen

Advertisements

Eure SV bildet sich weiter: SV-Wochenende in Hinsbeck

Bald ist es wieder soweit: Das nächste SV-Wochenende steht vor der Tür. Auch im letzten Jahr haben sich die Klassensprecher zu einem Fortbildungs-Wochenende getroffen.

Die SV in Hinsbeck

Die SV in Hinsbeck

Von Laura Stevens

Vom 21. bis 23. Januar 2011  haben sich 15 Mitglieder unserer SV in der Jugendherberge Hinsbeck getroffen. Wir wollten versuchen unsere SV-Kompetenzen zu verbessern, damit sich die SV besser in den Schulalltag einbringen kann. Geleitet wurde das Seminar von Achim Böchers, welcher dem politischen Arbeitskreis Bonn angehört. Weiterlesen

Es ist so eine Sache mit den Lehrernamen

Von Julia Feldges

Es war einmal ein Mann namens CARL. Er lebte mit seiner Frau und seinem Hund in einem LILIENTHAL. Carl war ein FISCHER und deshalb musste er jeden Tag auf den DOUTEILSEE rausfahren, um Fische zu fangen. Eines Tages war er auf den Markplatz gefahren, um seine Fische zu verkaufen. Als seine beste Kundin, FRAU FORGER, zu seinem Stand kam und drei Seelachsfilets haben wollte, bückte sich Carl nach der Kiste, die auf dem Boden stand, rutschte aus und landete auf seiner Hand. Er rief: „Auu! Meine Hand ist gebrochen!“ Frau Forger bückte sich und legte ihre Hände in seinen NACKEN, um den Kopf zu stützen. Da fiel plötzlich ein STOCK von dem Baum, der neben dem Stand stand, und fiel genau auf Carls Kopf. Jetzt wurde Frau Forger richtig SAUER wegen des ganzen PESCHES. Doch trotz des ganzen Pesches fuhr Frau Forger noch mit Carl ins Krankenhaus, um ihn röntgen zu lassen. Da stellte FRAU DR. HANDKE fest, dass Carl nur eine PRELLung hatte, aber er konnte trotzdem nicht arbeiten, also musste seine Frau die Fische fangen und sie verkaufen und Carl konnte sich mal so richtig entspannen.